all about Travel, freedom, nature, sustainability, discovery
all about Travel, freedom, nature, sustainability, discovery

GDg4V: GreenDiamonds goes for Van|Part I

Motivation

Inspiriert von den eindrucksvollen Erlebnissen auf den Reisen mit dem Toyota Hilux und der Fernweh Kabine, steht nun eine Erweiterung in der Nutzung und im Einsatzbereich an.
Dazu ist die Anschaffung eines Kastenwagens geplant. Der Neue soll auf jeden Fall die Möglichkeit zu einem mobilen Büro (#officeonwheels) bieten, sowie die zeitliche und geografische Nutzung bei niedrigen Temperaturen (ca. -10 °C). Die grundsätzliche Offroad Fähigkeit soll gegeben sein, allerdings nicht notwendigerweise mit den guten Reserven des Toyotas Hilux.

Oberaigner Allrad

(Quelle Oberaigner)

Daraus ergibt sich folgende Spezifikation:

  1. Allrad
  2. wintertauglich (bis -10°C)
  3. wendig < 6m Länge
  4. incl. Nasszelle und Stauraum
  5. als mobiles Büro nutzbar
  6. für 2 Personen geeignet

Die Auswahl des Fahrzeuges fiel sehr schnell auf den aktuellen Mercedes Sprinter bei dem mich insbesondere der Allrad und die Bodenfreiheit – mit unter den Achsen 225 mm – überzeugt hat.

Anbieter

Auf der Caravan 2019 in Düsseldorf konnte ich verschiedene Fahrzeuge mit ähnlichem Konzept besuchen und die Ausbauer kennenlernen.

www.reisevan.de                        
baut individuell aus, auch mit Hub-Bett

www.cs-reisemobile.de             
mit dem Independent

www.lastrada-mobile.de           
mit dem Regent

www.HRZ-reisemobile.de         
mit dem Freedom

www.hymer.com                       
mit dem GrandCanyon S

Eine Alternative wäre auch der Selbstausbau (#DIY) auf einem gebrauchten oder auch neuen Sprinter.

Die Variante des Selbstausbaues hätte mich schon fasziniert, da ich ein sehr modulares flexibles Konzept anstrebte, sowie die eigene Auswahl aller Materialen und Komponenten.

Nachdem ich mich in einigen Foren, bei Mercedes und bei tinyandvan.com informierte habe ich allerdings den Selbstbau wieder verworfen.

Selbstbau (ja/nein)

Ja

  • spart Geld
  • Fahrzeug genau ausgelegt auf die eigenen Bedürfnisse
  • Materialien nach eigenem Geschmack und Anforderungen
  • Exakte Konfiguration des Sprinters bei Mercedes möglich

 

Nein

  • Zeitbedarf für den Ausbau (ca. 400 Std. geschätzt)
  • Wenig eigene Erfahrung im Karosseriebau
  • Teilweise herausfordernde Technik für mich, insbesondere Wasser
  • Keine Nutzung von Erfahrungen und Synergien der Serienhersteller

 

weiter zum Part II